Andechs

Stellplatz in Andechs – von Kultur, über Natur bis Bier alles dabei

Der Wohnmobilstellplatz in Andechs 

Der Wohnmobilstellplatz in Andechs ist leicht zu finden, denn er liegt direkt unterhalb des „Heiligen Bergs“ und ist Teil des großen Besucherparkplatz des Klosters.

  • Platz für 40 Wohnmobile und Vans
  • Die Zufahrt ist immer möglich, da über einen Parkscheinautomat angemeldet wird.
  • Kosten 15 €/Nacht (ab 19.00 Uhr), aber man erhält auch einen Gutschein für eine Flasche Andechser Bier. Tagsüber steht man kostenlos
  • Strom kann man für 4,– € ebenfalls am Automat dazu buchen
  • Frischwasser: 1,–€/100l oder 4 Minuten
  • öffentliche Toiletten findet man auf dem Parkplatz
  • abgesehen vom Kloster, auf das man blickt, steht man im Grünen, so dass Gassirunden mit dem Hund morgens und abends auf den Feldwegen rundherum kein Problem, sondern ein Vergnügen sind.

Der Stellplatz befindet sich direkt gegenüber der Klosterbrauerei. Außerdem kann man die Lebensmittel, die in der Metzgerei, Brauerei und Brennerei hergestellt werden, dort auch kaufen.

Einen Supermarkt habe ich nicht gesehen, aber wer braucht den schon, wenn man im Bräustüberl eine Schweinshaxn essen kann.

Andechs, der Heilige Berg und das Kloster

Die Gastronomie

Das Kloster Andechs ist nicht nur für Touristen, sondern auch für Münchner und die Menschen, die in der Umgebung leben, ein beliebtes Ausflugsziel. Nicht zuletzt wegen der wunderbaren Gastronomie. Egal ob bodenständig mit Selbstbedienung im Bräustüberl oder ein bißchen mehr Highclass im Klostergasthof, das Essen hier oben schmeckt immer. Für das Bräustüberl habe ich einen Tipp: Unbedingt eine Schweinshaxn essen. Da es wirklich eine große Portion ist, am besten teilen (direkt an der Ausgabe sagen) und noch einen Kartoffel- und einen Krautsalat dazu nehmen. Das ganze kostet dann zusammen 19,80€ für zwei Personen, dafür ist man aber im Anschluß auch satt und glücklich.

Über den Klostergasthof kann ich leider nicht besonders viel sagen, da ich dort noch nie war. Allerdings habe ich bisher ausschließlich Gutes darüber gehört.

Andechs
Andechs
Andechs
© REISE DURCH MEIN BUNTES LEBEN Bentheim
Andechs
stellplatz andechs

Kloster und Klosterkirche

Andechs hat eine wechselvolle Geschichte, die eng mit dem Hause Wittelsbach verbunden ist

Seit 1455 ist der Ort ein Wallfahrtsort. Die Wallfahrten wurden begründet durch einen Fund von Reliquien in der Hofkapelle der Burg Andechs. Das Geschlecht der Grafen Andechs starb bereits Ende des 12. Jahrhunderts aus, die in ihrer Hofkapelle entdeckten versteckten Reliquien machten aus dem kleinen Ort aber einen bedeutenden Wallfahrtort.

Sowohl Kloster, als auch Klosterkirche unterliegen einer wechselvollen Geschichte. Die Klosterkirche, wie wir sie jetzt besichtigen können, wurde Mitte des 18. Jahrhunderts zum 300. Jubiläum vom damaligen Abt in Auftrag gegeben. Entstanden ist eine Rokokoschönheit, die auch mich sprachlos macht. Ganz egal, ob man Rokokobauwerke mag oder nicht, dem Inneren der Klosterkirche von Andechs wird jeder erliegen.

Das Kloster Andechs gehört zum Benediktinerkloster Sankt Bonifaz in München. König Ludwig I kaufte 1846, die im Zuge der Säkularisation an den Freistaat Bayern gegangenen Gebäude und Güter des Klosters und schenkte sie vier Jahre später dem Kloster Sankt Bonifaz. Die beiden sind aktive und lebendige Klöster, so das Klosterführungen meines Wissens nicht möglich sind. Führungen durch die Kirche sind möglich und werden auch angeboten.

Klosterbrauerei und Klosterbrennerei

Das Kloster Andechs besitzt eine der wenigen authentischen Klosterbrauereien Deutschlands. Diese Brauerei kann man besuchen und auch eine Führung mitmachen.

Was viele nicht wissen, auch die Schnapsbrennerei ist besuchenswert. Führungen gibt es dort ab 10 Personen, Schnapsverkostungen auch so. Ich habe einmal eine mitgemacht und war begeistert. Allerdings sollte man vorsichtig sein, denn die verschiedenen Schnäpse sind nicht nur lecker, sondern machen auch sehr lustig.

Wer sich für Führungen etc. interessiert, klickt am besten hier.

Friedhof und Kräutergarten

Seit 1977 gibt es einen Familienfriedhof der Wittelsbacher in Andechs. Allerdings ist dieser hinter hohen weißen Mauern versteckt und ist für die Öffentlichkeit in der Regel nicht zugänglich. Falls man interessiert ist, lohnt es sich immer wieder mal den Veranstaltungskalender des Klosters anzuschauen, denn dort werden manchmal kostenlose Führungen zu bestimmten Themen durch die Pater angeboten. Vielleicht ist dann auch mal der Friedhof dabei.

Interessant ist aber, dass Carl Orff, der in Andechs bestattet wurde, nicht auf dem Friedhof liegt, sondern in der Klosterkirche. Auch Prinz Heinrich, ein 1958 in Argentinien verstorbener Sohn von Kronprinz Ruprecht, ist in der Klosterkirche beigesetzt.

Noch ein Wort zum wunderschönen Kräutergarten des Klosters. Alle. die Kräuter und Gärten lieben, sollten eine Kräuterführung in Andechs mitmachen und staunen.

Ammersee
Ammersee
Ammersee

Aktivitäten rund um Andechs

Selbst wenn man Wohnmobil oder Van nicht vom Stellplatz bewegen möchte, findet man sehr viele lohnende Möglichkeiten, einen Tag abseits von Andechs zu verbringen. Ein öffentlicher Bus fährt zwei Mal in der Stunde von Herrsching (Bootsanleger) nach Andechs. Die Haltestelle befindet sich am Besucherparkplatz, also quasi direkt am Stellplatz.

  • Wie wäre es mit einer Wanderung nach Herrsching? Direkt gegenüber vom Klosterladen beginnt ein schöner Wanderweg nach Herrsching (ca. 5 km). Man wandert durch wunderschöne Wälder, an einem Bach entlang, immer bergab nach Herrsching am Ammersee.  Am See angekommen, laden Cafés, Restaurants und Biergärten zu einer kleinen Pause ein. Vielleicht hat man auch sein Badezeug dabei, dann findet man auch genügend Badestellen, um sich zu erfrischen. Mit dem Bus geht es wieder zurück nach Andechs zum Stellplatz. Diese Variante kann man auch mit dem Fahrrad machen. Allerdings muss man dann die 5 Kilometer auch wieder nach oben strampeln.
  • Wie wäre es mit einer wunderschönen Bootsfahrt auf dem Ammersee? Also rein in den Bus, 10 Minuten Fahrt und man befindet sich am Bootsanleger. Mein kleiner Tipp: bucht Fahrten für den späten Nachmittag (den Fahrplan findet ihr hier). Erstens ist das Licht dann schöner, es ist nicht so voll und drittens nehmt ihr je nach Jahreszeit auch noch einen wunderschönen Sonnenuntergang mit. 
  • Auch von Andechs aus kann man mit dem Bus nach Starnberg fahren (15 km).  Leider weiß ich nicht, wie oft er fährt. Am Starnberger See, hat man auch die Möglichkeit, eine Schiffahrt zu machen. Oder man fährt nach Bernried. Dort gibt es das wunderbare und wirklich sehenswerte Museum Buchheim.
  • Man nimmt einen frühen Bus nach Herrsching, läuft die 200 Meter zur S-Bahn und fährt ganz gemütlich innerhalb von 4ß0 Minuten zum Marienplatz in München. In München: Shopping und Sightseeing und abends gechillt wieder zurück.

 

 2,601 total views